English

3. Frankfurter Tag der Religionen 2019: “Symbole und Zeichen in den Religionen”

Ablaufplan 2019

Ca. 14:10 – 14:20h Grußwort der Stadt Frankfurt

Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung der Stadt Frankfurt

Ca. 14:20 – 14:25h Begrüßung für den Rat der Religionen

Prof. Dr. Joachim Valentin, Ratsvorsitzender

Ca. 14:30-15:00h Podiumsgespräch “Zeichen und Symbole in den Religionen”

Mitglieder unterschiedlicher Religionen aus dem Rat der Religionen (Talha Taskinsoy, Gabriela Schlick-Bamberger, Dr. Karsten Schmidt, Stadtdekan Dr. Johannes zu Eltz, Dr. Carsten Wiebers; Moderation: Nura Froemel)

Ca. 15:15h Beginn des Bühnenprogramms
Ca. 15:15-15:25 Judentum: „Symbole und Zeichen im Judentum“, Einführung von Frau Gabriela Schlick-Bamberger, Jüdische Gemeinde Frankfurt
Ca. 15:25-15:35 Christentum: Präsentation liturgischer Gewänder aus unterschiedlichen christlichen Konfessionen
Ca. 15:35-15:45  Islam: Koranrezitation und Impuls über wichtige Symbole im Islam
    PAUSE
Ca. 16:05-16:15 Buddhismus: Lieder des Chors des Foguangshan-Tempels Frankfurt
Ca. 16:15-16:25 Kirche Jesu Christi dHdLT: Symbolik im Buch Mormon – Lehis Traum
Ca. 16:25 – 16:35 Hinduismus: Musik mit den Kindern der Aasamai mandir (Afghan Hindu Kulturverein)

Klassisches südindisches Musical (Indische Kindergruppe)

  PAUSE
Ca. 17:00-17:10 Bahá’ í Chor Frankfurt: Liedprogramm und Erläuterungen zum Thema „Zeichen & Symbole“
Ca. 17:10 – 17:20 Ahmadiyya Muslim Jamaat: Koranrezitation mit Übersetzung
17:30h Verabschiedung in Römerhalle

 

 

Flyer_Tag_der_Religionen_2019

Zweiter Frankfurter Tag der Religionen 2018: “Schönheit und Musik in den Religionen”

Mit einer öffentlichen Veranstaltung zum Schwerpunktthema „Religiöse Feiertage“ vereinbarten der Rat der Religionen und die Stadt Frankfurt 2017 für zunächst fünf Jahre ein neues jährliches Veranstaltungsformat, das den Austausch zwischen Religionsgemeinschaften und Stadtgesellschaft fördert.

Von 14 Uhr bis 18 Uhr öffneten sich unter dem Motto “Feste und Feiertage in den Religionen” am Sonntag, den 22. Oktober 2017, erstmalig die Türen der Römerhalle zu einem bunten Angebot mit Bühnenprogramm und Informationsständen. Die neun im Rat der Religionen vertretenen Religionen – Ahmadiyya-Islam, Baha’i-tum, Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam, Judentum, Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Sikh-Religion – stellten sich dem Gespräch mit dem Publikum. Auf der Bühne stellten die Religionsgemeinschaften ihre wichtigsten Feiertage vor.

Im Jahr 2018 steht der Tag der Religionen unter dem Motto “Schönheit und Musik in den Religionen”.

 

Ablaufplan 2018:

 

Zeit Beschreibung Ort
14:10 – 14:20h Begrüßung durch Frau Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung der Stadt Frankfurt Römerhalle
14:20 – 14:25h Begrüßung durch Prof. Dr. Joachim Valentin, Ratsvorsitzender Römerhalle
14:30-14:45h Podium zum Thema “Schönheit und Musik in den Religionen”, Mitglieder unterschiedlicher Religionen aus dem Rat der Religionen Schwanenhalle
15:00h Beginn des Bühnenprogramms Schwanenhalle
1. 15-15:10 Sikh-Religion Schwanenhalle
2. 15:15-15:25 Baha’i Schwanenhalle
3. 15:30-15:40 Ahmadiyya Schwanenhalle
15:40-16:00 PAUSE Schwanenhalle
4. 16:00-16:10 Islam Schwanenhalle
5. 16:15-16:25 Judentum Schwanenhalle
6. 16:30-16:40 Christentum Schwanenhalle
16:40-17:00 PAUSE Schwanenhalle
7. 17:00-17:10 Kirche Jesu Christi dHdLT Schwanenhalle
8. 17:15-17:25 Buddhismus Schwanenhalle
9. 17:30-17:40 Hinduismus Schwanenhalle
17:40h Abschluss des Programms in der Schwanenhalle Schwanenhalle
17:45h Verabschiedung in Römerhalle Römerhalle

In der Römerhalle werden an Infoständen von 14 – 18h Mitglieder der Religionsgemeinden für Fragen und Gespräche zur Verfügung stehen.

 

Flyer_Tag_der_Religionen_2018

Das Programm des Ersten Frankfurter Tages der Religionen 2017: “Feste und Feiertage”

Programmübersicht

 

14-14:40h Begrüßung: Integrationsdezernentin Sylvia Weber
14:40 – 14:50 Sikh-Religion: Vaisakhi
14:50 – 15:00 Christentum: Pfingstfest
15:00 – 15:10h Buddhismus: Vesak-Fest
15:10 – 15:40 PAUSE (Begehung der Stände, Gespräche)
15:40 – 15:50 Islam: Opferfest
15:50 – 16:00 Ahmadiyya: Opferfest
16:00 – 16:10 Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage: Pioniertag
16:10 – 16:40 PAUSE (Begehung der Stände, Gespräche)
16:40 – 16:50 Judentum: Rosch HaSchanah
16:50 – 17:00 Hinduismus: Diwali
17:00 – 17:10 Baha‘i: Fest der Geburt Bahá’u’lláhs und des Báb
17:10 – 18:00 Ausklang (Begehung der Stände, Gespräche)

 

Der Tag der Religionen mit dem Schwerpunkt Feste war der Auftakt für eine Veranstaltungsreihe, bei der – zunächst für fünf Jahre – wichtige religiöse und religionspolitische Themen öffentlich diskutiert werden.

Weitere Informationen zum religionspolitischen Hintergrund des Themas „Feiertage“ finden Sie in unserer Stellungnahme. (Der Text ist als Gastkommentar zunächst für eine Seite der Stadt Frankfurt verfasst worden:
http://www.vielfalt-bewegt-frankfurt.de/de/schwerpunktthemen/religioese-feiertage-ein-spiegel-der-gesellschaft. )

 

Flyer_Tag_der_Religionen_2017