English

PM: Podiumsdiskussion: „Sichtbar/Unsichtbar“

Pressemitteilung vom 17. Oktober 2022

Podium: Betroffene und Experten diskutieren versteckte und sichtbare Diskriminierung wegen Religionszugehörigkeit

 

Frankfurt am Main, den 17.10.2022 – Der Frankfurter Rat der Religionen lädt zu einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „Sichtbar/Unsichtbar – Diskriminierung aufgrund von Religionszugehörigkeit“ ein. Die Veranstaltung findet am 1. November 2022 zwischen 19.30 und 21.30 Uhr im Haus am Dom statt. Bereits um 18.30 Uhr führt Rafael Herlich zur Einstimmung durch seine Fotoausstellung „Gesicht zeigen gegen Rassismus und Antisemitismus, für mehr Miteinander” im Haus am Dom.
Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Zudem können Zuschauer sich über den YouTube-Kanal des Hauses am Dom unter https://youtu.be/nCjFH4u7wTM live zuschalten oder die Diskussion nach der Veranstaltung jederzeit abrufen.

Auf dem Podium sprechen Dr. Asmaa El Idrissi (Change-Makerin bei der Stadt Bochum, Referentin für Anti-Diskriminierung und Diversität), Talha Taskinsoy (Islamwissenschaftler/Theologe, Bildungsreferent in der Bildungsstätte Anne Frank), Daniel Neumann (Journalist, Rechtsanwalt und Direktor des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden in Hessen) und Farnaz Victoria Nasiriamini (Diplom-Juristin, Autorin und Poetry Slammerin) über versteckte und sichtbare Diskriminierung wegen Religionszugehörigkeit. Moderiert wird die Veranstaltung von Uta Rasche (Leiterin Public Relations und Public Affairs bei TalentOrange).

„Immer wieder erleben Menschen aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit, ihrer zugeschriebenen Religionszugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung Diskriminierung“, sagte Prof. Joachim Valentin, Vorsitzender des Frankfurter Rats der Religionen. Dabei spielten sichtbare „Erkennungsmerkmale“, zum Beispiel bestimmte Kleidungsstücke wie Kippa oder Kopftuch, die Teilnahme an religiösen Festen oder die öffentliche Ausübung religiöser Handlungen eine große Rolle. „Dennoch bleibt diese Form der Diskriminierung in der Gesellschaft weitgehend unsichtbar. Das wollen wir mit einem Abend wie diesem ändern.“

Podiumsdiskussion: „Sichtbar/Unsichtbar – Diskriminierung aufgrund von Religionszugehörigkeit“

Dienstag, 1. November 2022
18.20 Uhr Führung durch die Ausstellung „Gesicht zeigen gegen Rassismus und Antisemitismus, für mehr Miteinander”
19:30 – 21:30 Uhr Podiumsdiskussion
Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt a.M.
Freier Eintritt

YouTube-Livestream auf: https://youtu.be/nCjFH4u7wTM

__________________________________________

Informationen zur Veranstaltung:

Referent*innen:

Dr. Asmaa El Idrissi
Change-Makerin bei der Stadt Bochum | Referentin für Anti-Diskriminierung und Diversität

Talha Taskinsoy
Islamwissenschaftler/Theologe | Pädagoge | Bildungsreferent in der Bildungsstätte Anne Frank

Daniel Neumann
Journalist | Rechtsanwalt | Direktor des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden in Hessen

Farnaz Victoria Nasiriamini
Diplom-Juristin | Autorin | Poetry Slammerin

Moderation:
Uta Rasche
Leiterin Public Relations und Public Affairs bei TalentOrange

Veranstalter:
Rat der Religionen Frankfurt
Mediale Begleitung und Umsetzung: Johanna Rundel