English

Tag der Religionen: Feste und Feiertage

Tag der Religionen: Feste

Mit einer öffentlichen Veranstaltung zum Schwerpunktthema „Religiöse Feiertage“ schaffen der Rat der Religionen und die Stadt Frankfurt ein neues Format, das den Austausch zwischen Religionsgemeinschaften und Stadtgesellschaft fördert. Von 14 Uhr bis 18 Uhr öffnen sich am Sonntag, den 22. Oktober 2017, die Türen der Römerhalle zu einem bunten Angebot mit Bühnenprogramm und Informationsständen. Die neun im Rat der Religionen vertretenen Religionen – Ahmadiyya-Islam, Baha’i-tum, Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam, Judentum, Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Sikh-Religion – stellen sich dem Gespräch mit dem Publikum. Auf der Bühne stellen die Religionsgemeinschaften ihre wichtigsten Feiertage vor.

14-14:40h Begrüßung: Integrationsdezernentin Sylvia Weber
14:40 – 14:50 Sikh-Religion: Vaisakhi
14:50 – 15:00 Christentum: Pfingstfest
15:00 – 15:10h Buddhismus: Vesak-Fest
15:10 – 15:40 PAUSE (Begehung der Stände, Gespräche)
15:40 – 15:50 Islam: Opferfest
15:50 – 16:00 Ahmadiyya: Opferfest
16:00 – 16:10 Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage: Pioniertag
16:10 – 16:40 PAUSE (Begehung der Stände, Gespräche)
16:40 – 16:50 Judentum: Rosch HaSchanah
16:50 – 17:00 Hinduismus: Diwali
17:00 – 17:10 Baha‘i: Fest der Geburt Bahá’u’lláhs und des Báb
17:10 – 18:00 Ausklang (Begehung der Stände, Gespräche)

 

Dieser Tag der Religionen mit dem Schwerpunkt Feste ist der Auftakt für eine Veranstaltungsreihe, bei der in den kommenden Jahren aktuelle religionspolitische Themen öffentlich diskutiert werden.

Weitere Informationen zum religionspolitischen Hintergrund des Themas „Feiertage“ finden Sie in unserer Stellungnahme. (Der Text ist als Gastkommentar zunächst für eine Seite der Stadt Frankfurt verfasst worden:
http://www.vielfalt-bewegt-frankfurt.de/de/schwerpunktthemen/religioese-feiertage-ein-spiegel-der-gesellschaft. )