English

Podiumsdiskussion „Religiöse Vielfalt wertschätzen und gestalten“ in Berlin

Der Rat der Religionen freut sich, dass der stellvertretende Vorsitzende des Rates der Religionen Frankfurt, Dr. Karsten Schmidt, am 27. Mai 2017 zu einer Podiumsdiskussion des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zum Thema „Religiöse Vielfalt wertschätzen und gestalten“ im Rahmen des Deutschen Evangelischen Kirchentages in Berlin eingeladen war.
Mit ihm diskutierten Pfarrer Gregor Hohberg (Präsident Stiftung House of One), Dr. Kingsley Arthur (Pastor, International Christian Revival Church Berlin) und Hussein Stuck (Teilnehmer des Projekts Interreligious Peers für religiöse und weltanschauliche Vielfalt).

Die Veranstaltung zielte darauf ab, die Versöhnungspotenziale der Religionen sowie ihre möglichen Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung aufzuzeigen. Insgesamt waren die Teilnehmer sich einig, dass die Entwicklung nachhaltiger Lebensstile ohne die Einbeziehung von Religionsgemeinschaften schwer möglich ist.

„In allen Gemeinschaften findet sich der Gedanke, die Schöpfung oder die Natur bewahren zu müssen und es kommt darauf an, diese Ressourcen zu stärken. Die Herausforderung an die Religionen besteht darin, Unterschiede nicht zum Anlass werden zu lassen, wichtige gemeinsame Ziele zu vernachlässigen,“ so Dr. Karsten Schmidt.

Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungsprogramm des BMZ  und in der Berichterstattung anlässlich des evangelischen Kirchentages .