English

PM: Rat der Religionen Frankfurt begrüßt Frankfurter Initiative für Solidarität

Rat der Religionen Frankfurt begrüßt Frankfurter Initiative für Solidarität

 

Frankfurt/Main, 03.05.2018. Der Rat der Religionen Frankfurt begrüßt die von Bürgermeister Uwe Becker angestoßene und von vielen zivilgesellschaftlichen Institutionen, den Kirchen u. a. aufgenommene Initiative zu einem „Kippatag“.

Nicht nur vor dem Hintergrund der Shoah, sondern als Gebot der Menschlichkeit verbietet es sich, Antisemitismus als Randphänomen zu bagatellisieren. In diesem Sinne ruft der Rat der Religionen zur Beteiligung am „Kippatag“ am Montag, dem 14. Mai auf.

Es gehört zu den Grundwerten unserer Gesellschaft, dass Menschen ihren Glauben offen/öffentlich bezeugen können; und wo immer diese Freiheit bedroht ist, ist zu ihrer Verteidigung die Solidarität der gesamten Gesellschaft gefordert. Dabei geht es nicht allein um Religionsfreiheit, sondern darüber hinaus um die Achtung der Menschenwürde und unser gewaltfreies Zusammenleben.

Solidarität beschränkt sich nicht auf das Eintreten gegen Antisemitismus. Sie gilt vielmehr allen Menschen, die wegen ihrer Religion, Herkunft oder aus anderen Gründen Diskriminierung und Ausgrenzung bis hin zu gewaltsamen Übergriffen ausgesetzt sind.

Solidaritätsbekundungen sollen sich daher nicht auf symbolische Handlungen beschränken. Entscheidend sind eine geschwisterliche Haltung im Alltag, die Bereitschaft zu gegenseitigem Kennenlernen, aber auch zum Hinterfragen vermeintlicher Gewissheiten und der Wille, Konflikte auszuhalten und gewaltfrei zu lösen.

  

Weitere Informationen zum „Kippatag“ finden Sie hier:

http://frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=8440&_ffmpar[_id_inhalt]=33769909

Über Antisemitismus und faschistische Gewalt hier:

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2017/kw25-de-antisemitismusbericht/509752

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2012/37499490_kw04_antisemitismusbericht/207504

Weitere Informationen zum Themenkomplex Teilhabe und Diskriminierung wegen der Religion hier: http://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/ThemenUndForschung/Religion_Weltanschauung/Religion_Weltanschauung_node.html

https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/studie-wie-hast-dus-mit-der-religion-ii